fon: +49 89 954577900 | info@kn-o.com
  • Atropin ist ein nicht selektiver Muskarin-Antagonist. Erste Notizen zur Anwendung bei Myopie finden sich bereits im 19. Jahrhundert.
  • Verschiedene Studien haben einen klinischen Effekt zur Reduktion der Myopisierung erbringen können.6-17
  • Im Tierversuch bei Mäusen, Affen und Hühnern wurde das bestätigt, ebenso wie ein positiver Einfluss auf die Deprivations-Myopie oder die Linsen-induzierte Kurzsichtigkeit bei Hühnern.18-20
  • In Vogelaugen besteht der intraokulare Muskel im Gegensatz zu denen von Säugetieren aus gestreifter Muskulatur, woraus geschlossen werden kann, dass nicht-akkomodative Effekte für die Reduktion der Progressionsrate verantwortlich sein sollten.21-25
  • Der exakte Mechanismus, den Atropin auslöst, ist nicht bekannt. Man geht momentan davon aus, dass Atropin direkt oder indirekt auf die Netzhaut oder Sklera dahingehend wirkt, eine Ausdünnung oder Dehnung der Sklera zu verhindern.
  • Lediglich eine Studie qualifiziert sich als randomisierte, kontrollierte klinische Erhebung mit entsprechender Aussagekraft: ATOM 1 und 2 (Atropine for the Treatment of Myopia), an der 400 Kinder aus Singapur teilnahmen.
  • ATOM 1 (Placebo gegen Atropin 1 %) und ATOM 2 (Vergleich Atropin 0.5 %, 0.1 %, 0.01 %)
  • ATOM: Atropin-Augentropfen wurden in 4 verschiedenen Konzentrationen über eine Behandlungszeit von 2 Jahren mit Placebo verglichen.
      • Progressionrate unter Placebo 1,20 dpt/Jahr
      • unter Atropin 1 % bei 0,21
      • mit Atropin 0,5 % bei 0,30
      • mit Atropin 0,1 % bei 0,38 und
      • mit Atropin 0,01 % bei 0,49 dpt/Jahr2, wobei hier der Rebound bei unter 0,01 % 1 Jahr nach Therapieende am geringsten war.3

 

  • die ATOM-Studie setzt sich aus 2 sequenziellen Studien im Vergleich zusammen, einmal Placebo gegen Atropin 1 % und danach Atropin 0,5 % vs. 0,1 % vs. 0,01 %. Eine Vergleichbarkeit ohne jeweilige Kontrollgruppe ist nicht unmittelbar gegeben.4

1 Chua W-H, Balakrishnan V, Chan Y-H, Tong L, Ling Y, Quah B-L et al (2006) Atropine for the treatment of childhood myopia. Ophthalmology 113(12):2285–2291

2 Chia A, Chua WH, Cheung YB, Wong WL, Lingham A, Fong A et al (2012) Atropine for the treatment of childhood myopia: safety and efficacy of 0.5 %, 0.1% and0.01% doses (Atropine for the Treatment of Myopia 2). Ophthalmology 119(2):347–354

3 Chia A, Lu Q-S, Tan D (2016) Five-year clinical trial on atropine for the treatment of myopia 2: myopia control with atropine 0.01 % Eyedrops. Ophthalmology 123(2):391–399

4 Morgan IG, He M (2016) An important step forward in myopia prevention: low-dose atropine. Ophthalmology 123(2):232–233

6 Bedrossian RH. The effect of atropine on myopia. Ann Ophthalmol 1971;3(8):891-7.

7 Bedrossian RH. The effect of atropine on myopia. Ophthalmology 1979;86(5):713-9.

8 Bedrossian RH. The treatment of myopia with atropine and bifocals: a long-term prospective study. Ophthalmology 1985;92(5):716.

9 Gimbel HV. The control of myopia with atropine. Can J Ophthalmol 1973;8(4):527-32

10 Dyer JA. Role of cyclopegics in progressive myopia. Ophthalmology 1979;86(5):692-4

11 Sampson WG. Role of cycloplegia in the management of functional myopia.

Ophthalmology1979;86(5):695-7.

12 Gruber E. Treatment of myopia with atropine and bifocals. Ophthalmology 1985;92(7):985.

13 Brodstein RS, Brodstein DE, Olson RJ, Hunt SC, Williams RR. The treatment of myopia with atropine and

bifocals. A long-term prospective study. Ophthalmology 1984;91(11):1373-9.

14 Brenner RL. Further observations on use of atropine in the treatment of myopia. Ann Ophthalmol 1985;17(2):137-40.

15 Yen MY, Liu JH, Kao SC, Shiao CH. Comparison of the effect of atropine and cyclopentolate on myopia. Ann Ophthalmol. 1989; 21:180–2.

16 Shih YF, Chen CH, Chou AC, Ho TC, Lin LL, Hung PT. Effects of different concentrations of atropine on controlling myopia in myopic children. J Ocul Pharmacol Ther. 1999; 15:85–90.

17 Shih YF, Hsiao CK, Chen CJ, Chang CW, Hung PT, Lin LL. An intervention trial on efficacy of atropine and multi-focal glasses in controlling myopic progression. Acta Ophthalmol Scand. 2001; 79:233–6.

18 McKanna JA, Casagrande VA. Atropine affects lid-suture myopia development: Experimental studies of chronic atropinization in tree shrews. Doc Ophthal Proc Series. 1981; 28:187–92.

19 Raviola E, Wiesel TN. An animal model of myopia. N Engl J Med. 1985; 312:1609–15.

20 Tigges M, Juvone PM, Fernandes A, Sugrue MF, et al. Effects of muscarinic cholinergic receptor antagonists on postnatal growth of rhesus monkeys. Optom Vis Sci. 1999; 76:398–407.

21Tigges M, Juvone PM, Fernandes A, Sugrue MF, et al. Effects of muscarinic cholinergic receptor antagonists on postnatal growth of rhesus monkeys. Optom Vis Sci. 1999; 76:398–407.

22 Stone RA, Lin T, Laties AM. Muscarinic antagonist effects on experimental chick myopia.

Exp Eye Res. 1991; 52:755–8.

23 Schmid KL, Wildsoet CF. Inhibitory effects of apomorphine and atropine and their combination in chicks. Optom Vis Sci. 2004; 81:137–47.

24 Glasser A, Howland HC. A history of studies of visual accommodation in birds.

Q Rev Biol. 1996; 71:475–509

25 McBrien NA, Moghaddam HO, Reeder AP. Atropine reduces experimental myopia and eye enlargement via a nonaccommodative mechanism. Invest Ophthalmol Vis Sci. 1993; 34:205–15.