2. Pharmakologischer Ansatz zur Behandlung der Presbyopie

Es gibt nur sehr wenige Artikel in peer-reviewed Magazinen zu diesem Thema. Diese sollen hier vorgestellt werden:

 

 

 

I. Improved Presbyopic Vision with Miotics

 

 

 

Abdelkader A, Eye Contact Lens. 2015 Sep;41(5):323-7

 

 

 

  • Prospektive, doppelt maskierte, randomisierte Placebo kontrollierte klinische Studie mit 48 emmetropen und presbyopen Probanden im Alter zwischen 43 und 56 Jahren
  • Medikament als Augentropfen: Carbachol 2,25% mit Brimonidin 0,2% monokular einmal täglich für 3 Monate (gedankliche Grundlage: Stimulation der parasympathischen Innervation und größere Tiefenschärfe durch Erzeugung einer Miosis bei gleichzeitiger Verlängerung und Potenzierung dieses Effektes durch den Alpha-Agonisten)
  • Ergebnisse: nach 1h zeigte sich eine Verbesserung der Nahsicht (gemessen mit Jäger Tafel) um 4 Zeilen, die nach 10 h auf 1-2 Zeilen zurückging. Die Fernsicht zeigte keine Veränderung der Sehschärfe. Alle 30 Probanden in der Behandlungsgruppe nutzten in der Studienzeit keine Nahgläser, waren mit ihrer Fern- und Nahsicht zufrieden.
  • Nebenwirkungen: 10% der Probanden berichteten über dumpfe Kopfschmerzen, 1 Proband über ein brennendes Gefühl im Auge 

 

 

 

II. Pharmacological Treatment of Presbyopia by Novel Binocularly Instilled Eye Drops: A Pilot Study

 

 

 

Renna A et al, Ophthalmol Ther. 2016 Jun;5(1):63-73

 

 

 

  • prospektive Pilotstudie mit 14 presbyopen Probanden im Alter von 41 bis 55 Jahren beidseitig wurde die patentierte Kombination Pilocarpin 0,247%, Phenylephrin 0,78%, Polyethylenglykol 0,09%, Nepafenac 0,023%, Pheniramin 0,034% und Naphazolin 0,003%. Als Augentropfen angewandt (gedankliche Grundlage dieser Kombination: Kontraktion des Ziliarkörpers durch Pilocarpin unter Beibehaltung des Pupillenspiels (Phenylephrin, Nepafenac und Pheniramin als Antagonisten zum durch Pilocarpin ausgelösten Ziliarkörperspasmus und der Hyperämie. Naphazolin erhöht die Acetylcholin-Freisetzung und reduziert die Norepinephrin-Freisetzung, die die entspannende Wirkung von Pilocarpin auf den den Dilatator beeinträchtigt und schliesslich soll Polyethylenglykol die oberflächlichen Nebenwirkungen wie „brennendes Gefühl“ reduzieren und somit die Verträglichkeit steigern).
  • Die Ergebnisse zeigten eine mittlere Verbesserung der unkorrigierten Nahsicht um etwa 2 bis 3 Zeilen in jedem Auge und binokular eine Verbesserung ≥ 3 Linien bis 5 h für die Hälfte der Patienten. Die Fernsicht war bei allen Patienten unbeeinträchtigt

 

 

 

III. Presbyopia: a new potential pharmacological treatment

 

 

 

Benozzi J, Benozzi G, Orman B. Med Hypothesis Discov Innov Ophthalmol. 2012;1(1):3–5

 

 

 

Die Benozzi Methode verwendet Pilocarpin 1% und Diclofenac 0.1%.

 

Die gedankliche Grundlage der Wirkweise ist die gleiche wie die bereits diskutierte Kombination an Augentropfen mit einer parasympathomimetisch wirksamen und einer nicht-steroidal anti-inflammatorischen Komponente.

 

Benozzi behandelte über 5 Jahre 100 Patienten zwischen 45 und 50 Jahren mit dieser Kombination. Der Autor berichtet, dass alle Patienten Nahtafeln mit einer Sehschärfe J1 und Fernvisus 20/20 bis 6 h nach Applikation der Augentropfen sehen konnten.

 

20 Probanden berichteten über Brennen und Dyskomfort in den Augen, wobei ein Patient die Medikation daraufhin abbrach. 4 andere Probanden brachen die Verabreichung ab, weil sie Nachteile von einer ständigen Verabreichung von AT fürchteten.

 

IV. Dioptin™: A novel pharmaceutical formulation for restoration of accommodation in presbyopes

 

 

 

Crawford KS, Garner WH, Burns W. Invest Ophthalmol Vis Sci. 2014;55(13):3765

 

 

 

Ein völlig neuer Zugang für die pharmakologische Behandlung der Presbyopie wird in dieser Studie vorgestellt: Ziel der Behandlung ist die kristallinen Linse selbst.

 

Entwickelt von Encore Vision (Texas) ist EV06 ist ein Liponsäure-Cholinester (1,5%), ein starkes Antioxidans, das die Disulfid-Bindungen in den Linsenfaser-Zellen zerbricht, damit die Linsenflexibilität erhöht und die Elastizität wiederhergestellt werden soll. Initiale Ex-vivo- und in vivo-Tierversuche haben gezeigt, dass die topische Behandlung mit Liponsäure-Cholinester die Linsenprotein-Disulfide verringert und die Linsenelastizität erhöht.

 

In einer Phase-1/2-maskierten, Placebo-kontrollierten Proof-of-Concept-Studie zeigten 50 Patienten, die täglich mit einem Tropfen EV06 behandelt wurden, eine verbesserte Lese-Distanz ab Tag 8. Am Ende der 90-Tage-Studie, erreichten 82% der EV06-Patienten 20/40 Vision oder 0,30 LogMAR im Vergleich zu Placebo (48%). EV06 wurde gut vertragen.

 

Im Dezember 2016 wurde diese Firma von Novartis aufgekauft.